Storytime: Happy Birthday, Winnie

HexeGanz zu Anfang lernen wir fünf gute Gründe kennen, weshalb wir das Picture Book lieben werden:

  • Winnie’s having a birthday party … and you’re invited!
  • You get to meet Winnie’s family.
  • There is so much to spot in every picture.
  • Contains a lot of cake!
  • You can take the Winnie and Wilbur challenge: how many yellow bows can you find?

 Na, wenn das so ist: Let’s go!

Winnie And Wilbur: Happy Birthday, Winnie. Oxford University Press. 2016. Story And Music CD Inside

Weiterlesen

Eine coole Winterstory als pocket book: Mini & Mr Cool

pocket book Mini and Mr CoolDarf ich vorstellen: Das sind Mini und Mr Cool. Die beiden treffen sich (im wahrsten Sinne des Wortes ;-) ) bei einer turbulenten Schlittschuhfahrt.

Um die kalte Jahreszeit und die frostigen Temperaturen thematisch im Englischunterricht aufzugreifen, habe ich ein pocket book gezeichnet, das die Kinder zu vielfältigen Sprech- und Schreibanlässen anregen soll. Es ist bewusst ohne Text gehalten, damit sich alle frei dazu äußern können.

Weiterlesen

Little Cloud

S118_WolkeEin Bilderbuch von Eric Carle im fremdsprachlichen Unterricht

Gerade ziehen wieder einige Wolken durchs Land. Und auch die kleine Wolke – Little Cloud – folgt in dem Kinderbuchklassiker von Eric Carle langsam den größeren Wolken auf ihrem Weg am Himmel. Dabei verwandelt sie sich ständig: Mal ist sie eine riesige Wolke (giant cloud), dann wieder ein Schaf (a sheep), ein Flugzeug (an airplane), ein Hai (a shark), ein Laubbaum und ein Nadelbaum (two trees), ein Hase (a rabbit), ein Hut (a hat), ein Clown (a clown) und gemeinsam mit den anderen Wolken wird sie zu einer großen Wolke (one big cloud) – und schließlich zu Regen.

Weiterlesen

Take the leap – with FROGGY! Authentic texts im Einsatz

Froggy_School_CoverKinderbücher im englischen Original im Unterricht einzusetzen, wird gerne empfohlen. Doch das Wie und Was liegen nicht immer auf der Hand.

Die richtige Lektüre für die eigene Klasse zu finden, ist das eine. Häufig müssen aber zunächst einige Zweifel überwunden werden: Werde ich die Kinder nicht überfordern? Muss ich nicht zu viel erklären? Schalten die Kinder ab, wenn sie Wörter nicht kennen? Bringt das wirklich so viel, wie es immer heißt?

Um es vorwegzunehmen: Ja, es bringt etwas. Vor allem, wenn man sich und besonders den Kindern vertraut und den Fokus universell auf (Fremd)Sprache und ihre Möglichkeiten der Kommunikation legt.

Zu abstrakt? Dann nehmen wir doch einmal Froggy goes to school. Weiterlesen