Pancake Day

S569587271_PfannkuchenHaben Sie schon einmal vom Pancake Day gehört?

Angeblich haben wir diese Tradition einer englischen Hausfrau zu verdanken, die kurz vor Beginn der Fastenzeit Pfannkuchen backen wollte, und dabei die Zeit vergaß …

Wie bei uns endet auch im englischsprachigen Raum am Aschermittwoch die Karnevalszeit und läutet damit die Fastenzeit vor Ostern ein. Während es bei uns für den Faschingsdienstag keine spezielle Bezeichnung gibt, ist dieser im Englischen als Shrove Tuesday („Beicht-Dienstag“) oder auch als Fat Tuesday („Fetter Dienstag“) bekannt. In einigen Regionen, wie zum Beispiel New Orleans im Süden der USA, wurde auch die französische Bezeichnung Mardi Gras übernommen.

Die Bezeichnung geht auf den Brauch zurück, vor der Fastenzeit noch einmal so richtig zu schlemmen und alles Fettige und Süße zu verspeisen, worauf man dann verzichten musste. Bei uns in Deutschland gibt es während des Karnevals traditionell vor allem Krapfengebäck zu essen. In Großbritannien, den USA und einigen anderen englischsprachigen Ländern werden am Fat Tuesday traditionell Pancakes (ähnlich unseren Eierkuchen) gegessen. Daher wird der Faschingsdienstag auch Pancake Day genannt.

Eine weitere britische Tradition um den Pancake Day sind die sogenannten Pancake Races. Die Teilnehmer eines solchen Rennens müssen eine Pfanne mit einem Eierkuchen tragen und diesen während des Rennens mehrmals mit der Pfanne wenden, ohne dass dieser herunter fällt. Oft tragen die Teilnehmer dabei auch lustige Kostüme. Das bekannteste dieser Rennen findet bereits seit dem 15. Jahrhundert im englischen Städtchen Olney statt.

Eben jenes Olney, in dem unsere Hausfrau vom Beginn dieses Beitrags am Shrove Tuesday des Jahres 1445 in der Küche stand und selbstvergessen Pfannkuchen backte. Als aber plötzlich die Kirchenglocke zum Gottestdienst rief, rannte sie kurzerhand in ihrer Küchenschürze und mit der Pfanne in der Hand in die Kirche – und erfand dabei den Pancake Day. Das sagt zumindest die Legende.

Vielleicht haben Sie ja Lust bekommen, mit Ihrer Klasse den Pancake Day zu feiern? Oder einfach einmal leckere Pancakes zu essen? Dann habe ich hier das Rezept für Sie:

Amerikanische PancakesIMG_1312

  • 2 Eier
  • 115 g Mehl
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 2 Esslöffel Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 140 ml Milch
  • 1 Prise Salz
  • Butter oder Öl zum Braten
  • Beliebiger Belag: Beeren, Honig oder Sirup, Marmelade, …

Zuerst die Eier trennen, Eiweiß und Eigelb in verschiedene Schüsseln geben.
Das Mehl, Backpulver, Zucker und Milch zu den Eigelben geben und alles zu einem Teig verrühren.
Mit einem Schneebesen das Eiweiß zusammen mit dem Salz aufschlagen, bis es steif wird. Dann die Eiweiß-Masse unter den Teig unterheben.
Etwas Öl oder Butter in eine Pfanne geben, auf mittlere Hitze erwärmen und etwas Teig in die Pfanne geben, je nachdem wie groß Sie die Pancakes haben wollen, und einige Minuten braten bis die Unterseite gold-braun und fest ist. Dann den Teig wenden und von der anderen Seite ebenfalls gold-braun braten.
Vor dem Wenden kann man bereits einige Beeren auf die noch weiche Seite des Pancakes geben, ich habe es bei meinen Pancakes mit Heidelbeeren ausprobiert.

Zu meinen Heidelbeer-Pancakes gab es etwas Honig dazu. Je nach persönlichem Geschmack kann man aber fast alles mit den Pancakes kombinieren und seiner Fantasie freien Lauf lassen.

Eine schöne Faschingszeit und gutes Gelingen wünscht Ihnen

Laura Boeck

PS: Im Playway 4 Pupil’s Book finden Sie eine eigene Seite rund um das Thema Pancake Day – inklusive Rezept für traditionelle britische Pancakes. Welche schmecken Ihnen besser? Britische oder amerikanische? Erzählen Sie es uns 🙂

Ein Gedanke zu “Pancake Day

  1. Pingback: Pancake Day im Englischunterricht in der Grundschule (inkl. Arbeitsblatt)Playway

Dieser Blog wird moderiert. Deshalb kann es am Abend und an den Wochenenden zu Verzögerungen bei der Veröffentlichung von Kommentaren kommen.