Mother’s Day

In England wird der mother‘s day zwar schon im März begangen, bei uns ist es jedoch erst am 11. Mai wieder soweit. Der Muttertag ist da! Was tun?

Zu dieser Thematik bieten sich insbesondere kreative Schreibanlässe an.

Wie wäre es in diesem Jahr mit einem Gutscheinheft? Diese Idee lässt sich wunderbar auf Englisch umsetzen. In diesem Monat gibt es hierzu im Blog eine wunderbare Kopiervorlage zum Download. Die Vorlage einfach auf etwas festeres, weißes Papier kopieren und los geht‘s.

Je nach Leistungsstand werden gemeinsam oder auch selbstständig verschiedene Tätigkeiten gesammelt, die für einen Gutschein in Frage kommen. Anschließend wählen die Kinder so viele Tätigkeiten aus, wie sie sich auch zutrauen und gestalten ihr Gutscheinheft. Darüber freuen sich nicht nur die Mütter – auch Omas, Opas und Freunde werden Augen machen, wenn sie einmal einen Gutschein auf Englisch bekommen. Und die Kinder sind sehr stolz, wenn sie erklären müssen, was “drying the dishes“ denn eigentlich bedeutet…

Die klassischere Variante sind Gedichte und Reime auf einem Schmuckblatt verziert. Hört sich öde an? Muss es nicht! Wie wäre es mit einem Muttertags-Rap?

An der Tafel werden zusammen Reimwörter gesammelt, die z.B. eine Supermum beschreiben. Danach wird evtl. mit Hilfe einer Vorlage (s.u.) durch Vertauschen einzelner Wörter ein Rap zusammengestellt. So ein am Muttertag vorgetragener Rap ist sicherlich alles andere als langweilig!

Hello mum – listen to me.

This is a rap – it‘s not about me.

It‘s a rap – just for you.

Listen, listen – I love you.

You‘re my supermum – you‘re so cool.

You always play with me – even in my pool.

Thank you mum.

My rap is done. 

 

In diesem Sinne:

Happy Mother‘s Day!

Merle Kamitz

Download: Mother's Day – Coupons (877.0 KiB)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Dieser Blog wird moderiert. Deshalb kann es am Abend und an den Wochenenden zu Verzögerungen bei der Veröffentlichung von Kommentaren kommen.